Mietnebenkosten haben sich hierzulande längst zu einer zweiten Miete entwickelt. Heizkosten, Müllgebühren, Stromversorgung – die Preise schnellen geradezu in die Höhe. Wenn in den nächsten Wochen die Mietnebenkostenabrechnungen ins Haus flattern, lohnt ein genaues Hinsehen. Denn: „Jede zweite Abrechnung ist fehlerhaft“, schätzt Dirk Kimmeskamp, Rechtsanwalt und Autor des Beck kompakt-Ratgebers „Mietnebenkosten-Abrechnung“ (Verlag C.H.Beck). Der Experte sagt, worauf zu achten ist.

„Der Vermieter legt oft Kosten auf den Mieter um, die er eigentlich selbst zu tragen hätte“, weiß der Bochumer Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Dies ist gerne bei Reparaturarbeiten der Fall. Aber auch bei den Kosten für den Hauswart sollte man genau nachprüfen. „Häufig wird an dieser Stelle doppelt abgerechnet“, warnt Dirk Kimmeskamp. „Wenn der Hausmeister nebenbei den Garten pflegt oder die Treppe putzt, darf dies kein zusätzlicher Kostenpunkt sein. Reparaturarbeiten oder Hausverwaltertätigkeiten, die der Hausmeister erbringt, sind überhaupt nicht umlagefähig und müssen von den Hausmeisterkosten abgezogen werden.“ Kann der Mieter die Abrechnung nicht nachvollziehen, sollte er auch dies beim Vermieter beanstanden.

Mietnebenkosten-Abrechnung: Ihre Rechte und Pflichten und wie Sie sich wehren (Beck kompakt) - Partnerlink

Mietnebenkosten-Abrechnung: Ihre Rechte und Pflichten und wie Sie sich wehren (Beck kompakt) - Partnerlink

Liegt die Nebenkostenabrechnung nicht spätestens zwölf Monate nach dem Ende der Abrechnungsperiode beim Mieter auf dem Tisch, braucht dieser keine Nachzahlungen zu leisten. Andererseits hat der Mieter nach Erhalt der Abrechung zwölf Monate Zeit, Reklamationen vorzubringen. Nach Ablauf dieser Frist kann er nicht mehr gegen eine falsche Abrechung vorgehen. „Vor der Bezahlung sollte der Mieter die Rechnung unbedingt sorgfältig prüfen“, rät Autor Kimmeskamp. Denn ist die Rechnung einmal bezahlt, gilt sie in der Regel als richtig anerkannt.

Unwirksame Abrechnung

Fehlt eine der nachfolgenden Angaben, ist die Mietnebenkostenabrechnung unwirksam, und der Mieter muss nichts nachzahlen – egal wie viel er verbraucht hat:

  • Aufstellung der Gesamtkosten
  • Angabe des Abrechnungszeitraums
  • Angabe und Erläuterung des Verteilerschlüssels
  • Anteil des Mieters an den Gesamtkosten
  • Abzug der Vorauszahlungen
  • Gesamtbetrag
  • Kompaktinfo
  • Mietnebenkosten-Abrechnung: Ihre Rechte und Pflichten und wie Sie sich wehren (Beck kompakt)

  • Autor: Dirk Kimmeskamp
  • Ausgabe: 128 Seiten; Taschenbuch
  • Verlag: C.H.Beck
  • ISBN-10: 3406593941
  • ISBN-13: 9783406593949
  • Durchschnittsbewertung: 4.7 4.7 von 5 Sternen 3 Review(s)
  • Fazit

    Mietnebenkosten: Abrechnung genau prüfen!

  • Preis bei Amazon
    (Marktplatz)
    2,98
    (2,98 EUR)
  • Amazonlink
Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Oneview
  • MisterWong
  • Reddit
  • Webnews
  • seekXL
  • Folkd
  • Digg
  • del.icio.us
  • Newsrider
  • Colivia
  • Linkarena
  • Technorati
  • Wikio DE
  • SEOigg
  • blogmarks
  • Blogosphere News
  • Blogsvine
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Webbrille
Die kleinen Icons verlinken verschiedene Social Bookmarking Dienste. Über einen Eintrag würden wir uns sehr freuen. Unter http://schraegschrift.de/feed/ findet man den kompletten Newsfeed. Die Reaktionen auf diesen speziellen Eintrag können Sie mit Hilfe eines weiteren RSS 2.0 Feeds verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen, oder sie setzen ein Trackback von Ihrer eigenen Seite.

Lesenswert!

  • Buch: Erfolgreich vermieten, Peter Schüller

    Betriebskosten, Kratzer im Parkett, Mietrückstände – Stoff für jede Menge Zoff im Mietrecht. „Umso wichtiger ist es, schon zu Beginn eines Mietverhältnisses Klarheit über die Rechte und ...

  • Buch: Mietnebenkosten von A - Z

    Jedes Jahr flattert die Betriebskostenabrechnung ins Haus. Seitenweise Zahlen und Tabellen, schwer verständlich und oft auch unübersichtlich. Ständig schwankende - meist steigende - Energiepreise ...

  • Buch: Rechtsanwalts- und Gerichtskosten in Familiensachen

    Am 1. September 2009 tritt das Gesetz zur Reform des Verfahrens in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit in Kraft. Damit ändern sich das Verfahren in ...

  • Kein Anscheinsbeweis für bei der Post aufgegebene Briefe

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes gibt es für Briefe, der der Versender bei der Post abgibt, keinen Anscheinsbeweis dafür, dass der Brief auch beim Adressaten eingegangen ist. In ...

  • Buch: Handbuch des Fachanwalts Miet- und Wohnungseigentumsrecht

    Mitte des Jahres 2008 ist die 2. Auflage des "Handbuch des Fachanwalts Miet- und Wohnungseigentumsrecht" von Harz, Kääb, Riecke, Schmidt bei Luchterhand erschienen. Gesamteindruck Das rund 2000 ...

  • Hauseigentümer und die Schneeräumpflicht

    Der Winter steht wieder vor der Tür und mit ihm kommt das entsprechende Winterwetter. Um Unfälle durch Schnee zu verursachen, muss man nicht mit dem Auto unterwegs sein. Da reicht es schon, ...

  • Wohnsitzwechsel? - Adresse online ändern!

    [Trigami-Review] Wer schon einmal umgezogen ist, kennt den Stress, der damit verbunden ist. Zunächst beschäftigt man sich mit der Suche nach einer neuen Wohnung bzw. einem neuen Eigenheim. ...

  • Buch: Handbuch der Grundsicherung für Arbeitsuchende, Dr. Björn Harich

    Beim renommierten C. H. Beck Verlag München ist zu Beginn des Jahres 2014 das „Handbuch der Grundsicherung für Arbeitsuchende“, herausgegeben von Dr. Björn Harich, Richter am ...

  • Rechtsanwalt in Berlin

    Die Situation der deutschen Anwälte in Berlin, sowie in Deutschland allgemein, hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Es gab Zeiten, in denen ein Anwalt nebenbei als Taxifahrer arbeiten ...

  • Wohnung kaufen statt mieten

    Die meisten Deutschen würden lieber eine Wohnung kaufen, statt zu mieten. Dennoch wohnen nur 42 Prozent in den eigenen vier Wänden. Die hohe finanzielle Belastung schreckt ab, denn ohne Kredit ist ...

Eine Antwort hinterlassen

Name (*)
Mail (wird nicht veröffentlicht) (*)
Webseite
Kommentar