Wenn wir wichtige Mails bekommen, speichern wir diese gern in einem lokalen Ordner unseres E-Mail Programms Thunderbird. Aber sind die Nachrichten dort wirklich sicher? Genaugenomen sind die Mails lokal sogar schlechter gesichert als auf dem IMAP des Providers. Wenn dieser nämlich regelmäßig Backups durchführt kann eigentlich nicht mehr viel passieren.

Auch auf dem lokalen Rechner lohnt sich ein Backup der wichtigen, lokalen Verzeichnisse immer. Dies gilt nicht nur für den E-Mailbereich, denn wenn einmal eine Festplatte „abraucht“ ist es schön eine Kopie der Daten auf einer anderen Platte zu finden.

Für die tägliche Datensicherung bringt Windows ein eigenes Sicherungssystem mit sich. Was aber, wenn man verschiedene Sicherungsaufträge anlegen möchte oder gezielt kleinere Kopieraufträge benötigt.

Mit der Aufgabenplanung ist diese Angelegenheit kein Problem. Wir erklären das Vorgehen am Beispiel des Thunderbird Profil Ordners.

Manuell lässt sich das Profilverzeichniss mit %appdata%/Thunderbird/Profiles aufrufen. Diesen Ordner könnte man händisch auf eine weitere Festplatte kopieren. Soweit das Backup nur einmal pro Monat oder seltener durchgeführt werden soll sicherlich ein gangbarer Weg.

Schöner ist aber eine tägliche Sicherung. Möglichst inkrementell um die dadurch entstehende Last gering zu halten. Robocopy ist bei Windows 7 standardmäßig mit an Board und für diesen Auftrag bestens geeignet.

Mit %windir%\system32\taskschd.msc /s könnt Ihr die Aufgabenplanung aufrufen.

Dort einfach eine neue einfache Aufgabe anlegen:

Name und Beschreibung festlegen:

Häufigkeit des Aufrufs bestimmen:

Dann noch die Uhrzeit aussuchen:

Klar, wir wollen ein Programm starten:

Robocopy findet Ihr unter C:\Windows\System32\Robocopy.exe. Und dann kommt der eigentlich wichtigste Teil – die Argumente: "%appdata%/Thunderbird/Profiles" "G:\Backups\Thunderbird Profil" /E /LOG:"G:\Backups\Thunderbird Profil\logfile.txt" /NP /XF "parent.lock" /DCOPY:T.

„Quelle“ „Ziel“ /E /LOG:“Logfile“ /NP /XF „Dateiname“ /DCOPY:T
/E :: Kopiert Unterverzeichnisse, einschließlich leerer Unterverzeichnisse.
/LOG:“Speicherort“ :: Speichert eine Logdatei ein einen Ort Eurer Wahl
/NP :: Entfernt den Fortschritt aus der Logdatei
/XF „Datei“ :: Schliesst die aufgeführte Datei aus der Sicherung aus
/DCOPY:T :: Kopiert Verzeichniszeitstempel.

Die Zielordner, hier G:\Backups… müsst Ihr im Fall des Thunderbird Beispiels natürlich nach Euren Bedürfnissen anpassen. Das Log File kann man auch weglassen. Für die anfängliche Überprüfung des Erfolgs ist diese Datei aber gut geeignet.

Wie so oft gibt es dann noch einmal eine kleine Zusammenfassung und nach einem Klick auf „Fertig stellen“ könnt Ihr Euren neuen Auftrag bewundern.

Simpel, oder?

Schön ist, dass Robocopy nicht etwa jeden Tag Eure zig Gigabyte an Daten durch die Gegend schaffelt, sondern wirklich nur bei den Dateien aktiv, bei denen sich auch etwas geändert hat.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Oneview
  • MisterWong
  • Reddit
  • Webnews
  • seekXL
  • Folkd
  • Digg
  • del.icio.us
  • Newsrider
  • Colivia
  • Linkarena
  • Technorati
  • Wikio DE
  • SEOigg
  • blogmarks
  • Blogosphere News
  • Blogsvine
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Webbrille
Die kleinen Icons verlinken verschiedene Social Bookmarking Dienste. Über einen Eintrag würden wir uns sehr freuen. Unter http://schraegschrift.de/feed/ findet man den kompletten Newsfeed. Die Reaktionen auf diesen speziellen Eintrag können Sie mit Hilfe eines weiteren RSS 2.0 Feeds verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen, oder sie setzen ein Trackback von Ihrer eigenen Seite.

Lesenswert!

Eine Reaktion zum Beitrag " Datensicherung: Einzelne Ordner selbständig sichern lassen "

Kommentar :
  1. Klaus
    12:51 am 30. April, 2011

    Schade,
    die Datei „Robocopy.exe“ ist leider nicht auf meinem PC. Es liest sich auf jeden Fall Interessant.

    Herzliche Grüße
    Klaus

Eine Antwort hinterlassen

Name (*)
Mail (wird nicht veröffentlicht) (*)
Webseite
Kommentar