Heute war für uns der letzte Tag auf der Südinsel. Von Nelson ging es direkt nach Picton. Dort wartete schon die Fähre nach Wellington auf uns. Die Überfahrt dauerte drei Stunden. Die Fähre hat schon ein paar Tage hinter sich. Es gab eine Rettungsübung, bei der sich auch Passagiere beteiligten durften, vor der wir uns aber gedrückt haben.


in Google Earth ansehen …

Beim Überfahren der Cook Street merkt man das Schwanken des Boots dann schon ganz schön. Es ist als ob man deutlich zu viel getrunken hat. Einigen Leuten war schlecht. Auf dem Observation Deck ist es extrem windig. Obwohl wir einen wunderbar sonnigen Tag hatten, konnte man gut die Kraft der See spüren.

Wer keine Lust auf die Fähre hat und das ganze Übersetzen etwas beschleunigen möchte, kann von Picton oder Nelson aus auch fliegen. Laut ein paar anderen Urlaubern kostet dies pro Person auch nicht viel mehr. Ihr müsstet dann allerdings auf der einen Seite Euren Mietwagen abgeben und auf der anderen Seite einen neuen in Empfang nehmen. Bei einigen der neuseeländischen Autovermietungen läuft das allerdings ohnehin so.

In Wellington haben wir dann unser kleines Apartment bezogen. Da dieses über eine Küche verfügte, sind wir dann gleich losgezogen und haben leckere Steaks besorgt. Das Fleisch ist hier günstig und lecker. Eine Chance, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

btw: Der GPS Tracker hat heute etwas versagt. Eure Aufgabe ist es, in der Karte Wellington zu finden.

Anonymous

Posted by schreibstift

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.