Eigentlich ist die deutsche Bekleidungsindustrie in Asien zuhause. Der Kunde sieht es auf dem Aufnäher an der Kleidung, die in den Billigdiscountern angeboten werden. Was hier einmal an umfangreicher Industrie für Garne, Stoffe und Schneiderei vorhanden war, ist lange vorbei. Alle Zentren der Bekleidungsindustrie in Deutschland sind gestorben.

Alle? Alle nicht! Die Firma Trigema ist in Deutschland geblieben! Sämtliche ihrer Produkte werden in Werken in Deutschland hergestellt. Das ist einmalig für einen Betrieb der Bekleidungsindustrie. Trigema ist ein deutscher Mittelständler, der Wert darauf legt, durch Produktion in Deutschland Arbeitsplätze hier zu erhalten. Auch unter Aspekten des Umweltschutzes ist die Produktion im Inland von Vorteil. Die Waren müssen nicht über Tausende von Meilen transportiert werden. Trigema bietet aber noch mehr. Nicht nur, dass viele Menschen in den Werken Arbeit finden, die Firma ermöglicht auch den Kindern ihrer Angestellten eine Einstellungsgarantie. Wo gibt es denn sonst so etwas noch?!

Der größte Hersteller von qualitativ hochwertiger Sport- und Freizeitbekleidung, den unser Land hat, ist Trigema. Die hier produzierte Sportbekleidung, die Poloshirts, die Unterwäsche, ganz allgemein die Mode von Trigema, hier steckt 100 % made in Germany drin. Dabei ist dieses Fashion durchaus konkurrenzfähig. Dieser Betrieb beweist, dass Bekleidung, in Deutschland produziert, gut und qualitätsvoll ist und sich auf dem Markt seit Jahrzehnten behaupten kann.

Trigema

Trigema

Für Damen, Herren und Kinder produziert Trigema Wäsche im mittleren Preissegment. Konkurrenzfähige Produkte herzustellen, ist nur möglich durch Einsatz modernster Technik. Alle Produktionsstufen der Herstellung finden in eigenen Werken unter strenger Beachtung ökologischer Gesichtspunkte statt. Die T-Shirts, die Rollis, Unterbekleidung und sonstige Produkte sind dadurch schadstofffrei und hautfreundlich. Trigema achtet sogar darauf, dass die für die Werke erforderliche Wärme- und Elektroenergie in eigenen Kraftwerken umweltfreundlich hergestellt wird.

Nicht nur der ökologische Aspekt ist der Geschäftsleitung von Trigema wichtig. Der Betrieb wird regelmäßig für sein soziales Engagement ausgezeichnet. Diese Firma ist der lebendige Beweis dafür, dass ökonomische und ökologische Herstellung von Bekleidung in Deutschland, soziales Engagement und gesellschaftliche Verantwortung sich nicht ausschließen. Das kommt auch dadurch zum Ausdruck, dass in allen Bereichen des Unternehmens regelmäßig bis zu 40 Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt werden, mit Übernahmegarantie.

Cradle to Cradle

Cradle to Cradle

Das Trigema ständig innovationsfreudig ist, sieht der Käufer nicht nur an der innovativen Produktpalette. Auch Weiter- und Neuentwicklungen im Bereich der Textilindustrie werden regelmäßig kreiert. Die neueste Kreation von Trigema sind Produkte, die vollständig recycelbar sind. Mit der Bezeichnung Cradle to Cradle werden Kleidungsstücke produziert, die nie zu Abfall werden. Die in diesen Produkten eingesetzten Substanzen werden am Lebensende des Produktes wieder in den natürlichen Kreislauf des Lebens integriert. Dadurch ist es möglich, dass diese Ressourcen nicht verbraucht, sondern gebraucht werden. Für die Herstellung dieser Erzeugnisse verwendet Trigema stets ungiftige Substanzen, die ökologisch erzeugt werden.

Cradle to Cradle Produkte von Trigema sind besonders hautfreundlich und von hoher Qualität, da ihre Inhaltsstoffe für den ständigen Kontakt mit der Haut konzipiert wurden. Das Ausgangsmaterial für diese Produkte ist biologisch angebaute Baumwolle. Dass daraus hergestellte Garn ist deutlich teurer als Kunstfaser und auch schwerer zu verarbeiten. Diese naturrein hergestellten Baumwollegarne haben naturbedingt eine bräunliche Färbung. Daher ist es erforderlich, dass vor einer weiteren Verarbeitung das Material gebleicht wird. Anschließend wird gefärbt. Die für das Bleichen und Färben eingesetzten Chemikalien verbleiben auf dem fertigen Produkt. Deshalb dürfen diese Chemikalien weder die Gesundheit schädigen noch den biologischen Abbauprozess beeinträchtigen. Sie dürfen weiterhin durch ihren Abbau nicht den Boden oder das Grundwasser verunreinigen. Deshalb werden für die Cradle to Cradle Artikel von Trigema diese nach wissenschaftlichen Erkenntnissen schädlichen Stoffe vor der Verarbeitung herausgefiltert und durch ökologisch unbedenkliche Produkte ersetzt.

Die Baumwolle für die Cradle to Cradle Produkte entsteht in einem Familienbetrieb in der Türkei, der nach wissenschaftlichen Grundsätzen zertifiziert wurde.

Bei einem derart modernem Unternehmen darf natürlich ein Facebook-Auftritt nicht fehlen.

Jetzt in der Vorweihnachtszeit hat sich Trigema etwas besonders für die Besucher ausgedacht. Ab 1. Dezember gibt einen Adventskalender. Hier kann man als Besucher täglich eine neue Aktion finden. Ein Gewinnspiel rundet die Sache ab. Es locken Einkaufsgutscheine mit einem Gesamtwert von 500€.

Blog Marketing Dies ist eine von Hallimash vermittelte Kampagne

veröffentlicht von schreibstift

Eine Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.