[Trigami-Review]

Bazaaria

Bazaaria

Was gab es gerade in der letzten Zeit nicht an Aufregung über diverse Auktionsplattformen. Immer härtere Regeln machten und machen sowohl den Verkäufern, aber auch den Käufern das Leben schwer. Dabei könnte Verkaufen, Handeln und Kaufen doch so schön sein.

Schon mal auf einem türkischen Basar gewesen? Nein? Dort geht es hoch her. Der erste Preis ist bestimmt nicht der Letzte. Es wird geboten, geredet und gefeilscht, was das Zeug hält. So macht Einkaufen Spaß! Hier gibt es noch richtig etwas zu verdienen und zu sparen. Jetzt ist man nicht ständig auf einem solchen arabischen Markt, aber wir leben ja glücklicherweise im Zeitalter des Internets und dieses macht wie immer alles möglich.

Tradings coming home

Tradings coming home

„Tradings coming home“ lautet die Devise des Onlinemarktes Bazaaria und mit Trading ist hier noch das Handeln wie auf einem Basar gemeint. Ihr könnt alle erdenklichen Gegenstände kaufen, tauschen und verkaufen. Man kann kostenlos Gegenstände einstellen und ein Tausch bleibt auch kostenlos. Nur bei einem Verkauf fallen Gebühren an. Diese fallen mit 13% Prozent nicht gerade niedrig aus, aber dafür gibt es auch keine anderen irgendwie versteckten Gebühren oder Haken. Wie viel Ihr am Ende in der Tasche habt, hängt ohnehin mehr von Eurem Verhandlungsgeschick ab. Im Gegensatz zu den klassischen Internetauktionen ist man auf Bazaaria hierbei nicht an Limits gebunden. So läuft ein Geschäft erst dann ab, wenn beide beteiligten Parteien zufrieden sind.

Möchte man als „Käufer“ etwas erstehen, so kann man Geld, Gegenstände oder aber auch eine Kombination aus Geld und Gegenständen anbieten. Der Geschäftspartner kann ein Angebot dann annehmen, ein Gegenangebot machen oder das Angebot auch einfach ablehnen. Bei einem Tausch von Gegenständen fallen keinerlei Gebühren an. Die Transportkosten sind in einem solchen Fall die einzige Ausgabe.

Kategorien

Kategorien

Die Betreiber von Bazaaria möchten die Nutzer möglichst gut schützen und machen die Abwicklung von Zahlungsvorgängen daher nur über ein Treuhandkonto möglich. Zahlungen können ferner nur via Moneybookers erfolgen. Gerade in Zeiten, in denen die Möglichkeiten der Bezahlung so vielfältig wie nie zuvor sind, scheint dies allerdings etwas unflexibel.

Bazaaria ist eine recht junge Plattform. Mit Veränderungen und Anpassungen ist bestimmt zu rechnen. Die Betreiber hören ihren Nutzern zu und für Vorschläge ist man jederzeit offen.

In meinen Augen bietet sich eine solche Tausch- & Handelsplattform gerade für Leseratten und Zocker an. Nie war es so einfach, gebrauchte Bücher oder Videospiele zu tauschen. Ich habe mir mal die Kategorie Playstation 3 Spiele angesehen und musste leider feststellen, dass es bisher nicht viele Angebote gibt. Sieht man sich die Kategorie Spiele aber mal über alle Konsolen an, so sieht es schon ganz anders aus. Hier lohnt sich das Stöbern schon eher.

Interessant war für mich natürlich auch die Kategorie Bücher. Dort sieht es – wie zu erwarten – schon richtig gut aus und ich denke, ein Tausch kommt auch schnell zustande. Beim Durchsuchen der Angebote kommt man auch mal auf ganz neue Leseideen. Schön! Ich habe dort selbst ein Angebot eingestellt, was ein Kinderspiel war. Ich bin gespannt, welche tollen Angebote mir ins Haus schneien.

Anonymous

Posted by schreibstift

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.