[Trigami-Review]

Extrafilm

Extrafilm

Der Fotoservice Extrafilm ist vielen von Euch schon durch diverse Neukundenaktionen bekannt. So könnt Ihr noch immer 100 gratis Fotos online bestellen. Aber auch für Bestandskunden hält der Fotodienstleister spannende Angebote bereit.

Bis zum 31.10.09 läuft eine Sommeraktion mit bis zu 20% Rabatt auf Fotobücher und weitere Produkte. Diese Aktion ist besonders deswegen interessant, weil die Bestellsoftware Extrafilm Designer vor kurzem mit vielen neuen Funktionen und Layouts versehen worden ist. Mit Eurem Aktionscode und dem damit verbundenen Rabatt habt Ihr die Möglichkeit, ein eigenes Fotobuch zu gestalten und diese Funktionen ausgiebig zu testen!

Die Software des Fotoservice bietet Euch eine Auswahl von sieben Fotobuchtypen. Diese unterscheiden sich jeweils in ihrer Größe, dem Einband, dem verwendeten Fotopapier und der Anzahl der verfügbaren Seiten. Bei einigen Büchern lassen sich transparente Zwischenseiten einfügen und teilweise ist eine wunderbare Präsentationsbox erhältlich. Schnell könnt Ihr so ein äußerst professionell wirkendes Fotobuch erstellen.

Fotobuch Inspire

Fotobuch Inspire

Früher habt Ihr die Urlaubsbilder , Fotoecken, Kleber, Sticker und eine Schere benötigt, um ein Fotobuch zu erstellen. Diese Zeiten sind vorbei, denn Ihr verfügt nun über digitale Fotos. Ihr benötigt also nur noch eins, Eure Maus! Jeder, der schon einmal in anderen Desktopprogrammen gearbeitet hat, wird sich auch im Extrafilm Designer schnell zurecht finden. Die Software könnt Ihr vollkommen kostenfrei und ohne jegliche Verpflichtung runterladen. Probiert sie einfach aus und Ihr werdet schnell erkennen, wieviel Spass es macht, ein Fotobuch zu erstellen.

Extrafilm hat in der brandneuen Version des Designers die gesamte Menünavigation verbessert. Es ist nun möglich, schnell und einfach nach Anlässen und Empfehlungen zu suchen. Übersichtliche Produktkategorien bringen Euch schnell ans Ziel.

Bei der Auswahl der Fotobücher stehen Euch umfangreiche Informationen zum jeweiligen Produkt zur Verfügung. Aussagen zum Format, Produktmaterial und den zusätzlichen Optionen werden durch detaillierte Bilder perfekt erklärt, so dass es leicht fällt, das passende Produkt ausfindig zu machen. Habt Ihr Euch für eine bestimmte Art von Fotobuch entschieden, so kommt Ihr in die Design Selection. Hier stehen in der neuen Version der Software über 140 Designs zur Auswahl. Diese sind übersichtlich gegliedert nach Anlässen und Farbstimmungen. Es sollte Euch nicht schwer fallen, ein Design nach Eurem Geschmack zu finden. Es folgt noch die Auswahl des Covers, wobei es sogar Einbände mit Sichtfenster auf die erste Seite des Inhalts gibt.

Fotobuch Highlight

Fotobuch Highlight

Nach diesen Schritten steht das Grundlayout Eures Buches fest und Ihr könnt anfangen, das Buch mit Euren schönsten Erlebnissen zu befüllen. Für die Fauleren unter Euch gibt es eine Automatikfunktion, die Euch diese Arbeit abnimmt. Das Buch enthält dann nach wenigen Sekunden Eure Urlaubsbilder. Ihr könnt dann natürlich noch selbständig Verbesserungen und Änderungen an den einzelnen Seiten vornehmen. Hier noch ein Sticker drauf, dort ein Bild gedreht oder ausgetauscht und zack: Fertig ist Eurer Fotobuch! Für alle, die wirklich gern selbst basteln, geht es nach der Auswahl des Layouts in die wirklich kreative Phase. Seite für Seite wählt Ihr Eure Urlaubsbilder und deren Anordnung aus. Es gibt vorgefertigte Schemen, die Ihr aber nach Belieben beeinflussen könnt. Ein Bild über zwei Seiten? Kein Problem. Mehrere Urlaubsbilder mit Rahmen auf diesem Zweiseitenfoto? Kein Ding. Unterschiedliche Größen, Drehungen und Zoomstufen. Alles machbar. Ihr könnt die Bilder zuschneiden, rote Augen entfernen, in Schwarz-Weiß umwandeln und so weiter. Textfelder lassen sich ähnlich bequem wie Fotos behandeln. Schriftgröße und Art sind beeinflussbar. Ihr habt auch Zugriff auf die Hintergründe der verschiedenen Designs und könnt somit auch unterschiedliche Themen in nur einem Fotobuch behandeln.

Fotobuch Impress

Fotobuch Impress

Alles in allem seid Ihr mit einem achtzig-seitigem Fotobuch eine gute Weile beschäftigt. Mir persönlich ist aufgefallen, dass ich gegen Ende des Buches immer professioneller mit der Software umgehen konnte. Ein paar von den ersten Seiten wurden dann also erneut angepasst. Schön ist, dass Ihr Eure Werke auch zwischenspeichern könnt. Ihr habt also die Option, über mehrere Tage an einem Buch zu arbeiten oder mal eine Nacht über Eure Kreation zu schlafen. Ziel ist es, das perfekte Fotobuch zu erstellen.

Seit Ihr mit dem Fotobuch fertig und zufrieden, so könnt Ihr noch ein paar Optionen wie transparente Zwischenseiten und die Präsentationsbox aussuchen. Der gesamte Bestellvorgang ist äußerst simpel und komplett in die Software integriert. Habt Ihr den Kaufvorgang abgeschlossen, so beginnt das Programm mit dem Upload der Fotos. Dies kann je nach Übertragungsgeschwindigkeit Eurer Internetverbindung und Anzahl sowie Größe der Fotos natürlich ziemlich lange dauern. Der Extrafilm Designer zwingt Euch aber nicht, Euren Rechner die ganze Nacht eingeschaltet zu lassen, sondern erledigt seine Aufgabe Schritt für Schritt. Während Ihr im Internet arbeitet, lasst Ihr also einfach den Designer laufen. Solltet Ihr erst am nächsten Tag wieder am Rechner sein, so setzt die Software die Arbeit an der Stelle fort, an der sie bei der letzten Internetverbindung aufgehört hat. Irgendwann bekommt Ihr eine Mail von Extrafilm, dass das Buch nun hochgeladen ist und in Produktion geht.

Unser Reisebuch ist fertig und inzwischen auch versendet. Ich kann es kaum noch erwarten, das Original in den Händen zu halten. Bestellt noch heute Euer eigenes Fotobuch !

schreibstift

veröffentlicht von schreibstift

4 Kommentare

  1. schreibstift

    Die Zwischenergebnisse der Umfrage in der rechten Spalte sind sehr eigenwillig gerundet. Wollt dich nur mal drauf hinweisen.

  2. schreibstift

    Vielen Dank für den Hinweis! Ist mir ja noch nie aufgefallen. Werde der Sache mal auf den Grund gehen.

  3. schreibstift
    Matthias Hensel 7. Juli 2011 in 19:42

    Guter Post! Die Software von extrafilm kostet aber Nerven ohne ende 🙁

  4. schreibstift

    Fand ich eigentlich nicht. Da gibt’s schlimmeres auf dem Markt.

Eine Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.