[Trigami-Review]

Herpotherm

Herpotherm

Von Glück kann reden, wer Herpes erst gar nicht bekommt. Hat man den Virus einmal, so bleibt er in einem Ruhezustand stets lebenslang im Organismus. Eine nicht unwahrscheinliche Reaktivierung des Virus führt dann oft zu den allseits bekannten Bläschen. Diese können verkrusten und zusätzlich mit Viren infiziert sein. Eine Quälerei, die auch optisch alles andere als schön und wünschenswert ist.

Von der Riemser Arzneimittel AG gibt es jetzt ein neues Mittel gegen Herpes. Herpotherm ist ein kleines Gerät in Lippenstiftform, welches ermöglichen soll, das Auftreten der schmerzhaften Bläschen und der dazugehörigen Schmerzen im Keim zu ersticken. Sobald man merkt, dass es zu den ersten Symptomen der Krankheit kommt, setzt man Herpotherm ein und kann laut Hersteller einen Herpesausbruch komplett verhindern.

Herpotherm gegen Lippenherpes

Herpotherm gegen Lippenherpes

Wie der Name des Geräts „Herpotherm“ verrät, handelt es sich bei dem Lippenstift um eine thermale Behandlung des Problems. Auf über fünfzig Grad werden die vom Virus betroffenen Zellen erhitzt. Eine Ausbreitung wird durch diese gezielte Erwärmung verhindert und das Immunsystem des eigenen Körpers wird durch die Behandlung mit der Hitze zusätzlich angeregt. Der Hersteller beschreibt den Herpotherm Lippenstift als vollkommen frei von Nebenwirkungen. Gut, denn ganz anders sieht es bei Arzneimitteln, wie diversen Virustatika, aus. Bei diesen kann es nämlich zu Nebenwirkungen wie z.B, Allergien der Haut kommen. Hautrötung, Juckreiz, Bläschen- und Knötchenbildung anstelle von Herpes? Keine wirkliche Verbesserung. Vielleicht ist des Stift einen Test wert?

Herpesbläschen verhindern

Herpesbläschen verhindern

Durch die Verhinderung eines Ausbruchs mit Herpotherm schützt man natürlich nicht nur sich selbst vor den unangenehmen Folgen von Herpes, nein, man schützt auch andere vor einer eventuellen Ansteckung mit dem unangenehmen Virus. So können beispielsweise Mütter beruhigt sein, denn ohne einen Ausbruch des Herpesvirus ist auch die Infizierung des Kindes nicht möglich.

Der Hersteller des elektronischer Lippenstifts informiert über die schnelle Hilfe bei Herpes auf seiner Webseite http://www.herpotherm.de/. Hier wird zudem die Funktionsweise des Gerätes eingehend erläutert. Es gibt auf der Seite weiterhin einige Erfahrungsberichte. Die Nutzer schreiben dort eigentlich nur Gutes. Klar, ist ja auch die Herstellerwebseite. Wer dieser ein wenig misstraut, kann sich aber auch auf der Verbrauchplattform Ciao über die Erlebnisse einiger Anwender des Lippenstifts informieren. Die Beschreibungen sind auch hier positiv. Mal drei Zitate: „Die Wirkung ist sentationell“, „Hilft super schnell“ und „Der Virengrill fürs Handtäschen“. Sagt so Einiges.

Im Videobereich des Hersteller-Webauftritts gibt es einen Beitrag des NDR Nordmagazins, in dem über Herpotherm berichtet wird.

Anonymous

Posted by schreibstift

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.