[Trigami-Review]

Maregold Fischölkapseln

Maregold Fischölkapseln

Es könnte wie ein Witz klingen: "Wieso haben Eskimos weniger Herzinfarkte"? Die Antwort ist allerdings ganz einfach und wissenschaftlicher Natur. Die Bewohner der Arktis (nördliche Polargebiete) essen mangels großer Auswahl vergleichsweise viele Kaltwasserfische. Diese enthalten einen hohen Anteil an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, die eine Reihe positiver Wirkungen haben sollen. So beschreiben beispielsweise John H. Lee und seine Kollegen in ihrem Artikel "Omega-3 Fatty Acids for Cardioprotection" den Nutzen von Omega-3-Fettsäuren für den Herzkreislauf.

Auch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK) erklärt in ihrer "Leitlinie zur Diagnose und Behandlung der chronischen koronaren Herzerkrankung" in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR) und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG), dass durch eine zielgerichtete Ernährungsumstellung das koronare Risiko signifikant gesenkt werden kann. Die Ernährung soll dabei unter anderem einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren beinhalten.

Leider kann der menschliche Körper die lebensnotwendigen Fettsäuren, d.h. die biologisch aktiven Omega-3-Fettsäuren in Form von EPA und DHA, nicht selbst in ausreichender Menge herstellen und eine Aufnahme über die Nahrung ist daher notwendig. In Europa, wo weit weniger Fische verspeist werden als in der Arktis, liegt die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren deutlich unter den Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr, so Prof. Berthold Koletzko in einem Interview mit Swissmom. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt etwa einmal pro Woche ein Fischgericht.

Einige Fische, wie Lachse oder kleine Makrelen und Sardellen, eignen sich besonders zur Verarbeitung bzw. zum Verzehr, da sie weniger Toxine als andere Arten enthalten. Große langlebige Raubfische wie beispielsweise Schwert- oder Thunfische sammeln in ihrem Leben deutlich mehr Toxine. Diese können bereits in relativ geringen Mengen für den Verbraucher gefährlich werden. Lesenswert ist dazu ein Artikel von Jose L. Domingo und Ana Bocio vom Laboratory of Toxicology and Environmental Health an der School of Medicine der "Rovira i Virgili" Universität in San Lorenzo (Spanien) und von Gemma Falco und Juan M. Llobet von der Toxicology Unit der School of Pharmacy an der University of Barcelona. "Nutzen und Risiken des Verzehrs von Fisch. Teil I. Eine quantitative Analyse der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren und chemische Schadstoffe." erschienen in Toxicology 230 (2007) 219-226 setzt sich mit den zu empfehlenden Tagesdosen verschiedener Fischarten auseinander.

Nahrungsergänzung durch Omega-3-Kapseln

Nahrungsergänzung durch Omega-3-Kapseln

Wenn man sich die Theken der deutschen Lebensmittelläden und die Kühltruhen der Discounter ansieht, ist die Auswahl an Fisch allerdings alles andere als überwältigend. Kaltwasserfische angeln scheidet in unseren Gebieten leider ebenfalls aus und so kommt es, dass man sich nach anderen Möglichkeiten der Zufuhr der essentiellen Fettsäuren umsehen muss. Eine Alternative zum frischen Fisch stellen beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel dar. Auch für die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren gibt es verschiedene Präparate. Trotz einer relativ kleinen Größe bieten Fischölkapseln eine hohe Konzentration an Omega-3-Fettsäuren. Die in den Kapseln enthaltene Menge, geht über "einmal Fisch pro Woche" meist noch hinaus und sichert damit eine ausreichende Versorgung.
 
Wichtig bei der Auswahl des Produktes sind neben der notwendigen Dosierung und dem enthaltenen Omega-3-Anteil auch die Herkunft der verwendeten Fische und die Fischarten. Eine unabhängige Kontrolle der Qualität des Produkt sichert die Verbraucher zusätzlich ab. Gerade bei der gegenwärtigen Überfischung der Meere ist eine Beachtung der Fangquoten zum Schutz der Umwelt von Bedeutung.

Als ein Premium Produkt wird vom Hersteller die Fischölkapsel Maregold beschrieben. Die aufgezählten Auswahlkriterien werden bei diesem Erzeugnis laut Webseite berücksichtigt. Der Auftritt informiert zudem umfangreich über die Vorteile der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren. Als Mitglied des Arbeitskreises Omega-3 e.V. verweist der Anbieter auch auf die dortige Netzpräsenz. In einer wissenschaftlich neutralen Prüfung erhielt Maregold die Einstufung „ernährungswissenschaftlich wertvoll“. Wer sich von dem Produkt überzeugen möchte, dem gibt Maregold die Möglichkeit eines einmonatigen Tests. Der Tester erhält eine Monatsration Maregold, die in einer Apotheke 29,90 EUR kosten würde, und muss dafür lediglich die Versandkosten tragen. Genauere Informationen hierzu gibt es auf der Maregold Webseite.

Anonymous

Posted by schreibstift

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.