Blog-Marketing ad by hallimash

Gerade in der Zeit um Weihnachten taucht das Thema Spenden in vielen Medien auf, denn die Herzen sind warm und die Geldbeutel offen. Möchte man aber wirklich helfen, so stellt sich die Frage, wie man das am Besten anstellt. Idealerweise findet Hilfe nicht nur im Angesicht des Tannenbaumes statt, sondern ist substanzieller und dauerhafter.

Für Leute die nach einem sozialen Engagement suchen bietet die help!community eine tolle Anlaufstelle. Ihr wisst schon in welche Richtung Eure Tätigkeit gehen soll? Prima, dann sucht einfach nach den passenden Projekten. Ihr habt noch keine Ahnung was für euch in Frage kommen würde? Kein Problem, seht euch einfach um, denn es lässt sich für jeden etwas finden.

Auch Teams die während eines Vorhabens weitere Helfer suchen sind in der help!community bestens aufgehoben. Beide Seiten finden unter http://www.help-community.de eine Plattform die ihre Interessen zusammenführt. Das Ziel ist eine deutsche Webpräsenz für Helfer aufzubauen.

help!community from help!community on Vimeo.

Die bisher vorhandenen Projekte kommen aus den verschiedensten Kategorien. So gibt es in Soest beispielsweise einen Lerngarten für Kinder. In Zeiten, in denen Kinder Lebensmittel oft nur noch aus dem Supermarkt kennen, ist es um so wichtiger den Kleinen zu zeigen, wie die Natur funktioniert und wo die Nahrungsmittel tatsächlich herkommen. Nur so gelingt es, dass die Kinder einen Bezug zur Natur aufbauen und sich eventuell später selbst dafür stark machen. Je nach Jahreszeit gibt es unterschiedliche Dinge zu erledigen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene erfüllen dabei unterschiedliche Aufgaben. Willkommen ist jeder und das Projekt ist fortlaufend.

helpcommunity

Dieses Beispiel zeigt wie einfach es ist sich auf help!community über Angebote in der eigenen Gegend zu informieren und wie schnell der Wunsch etwas zu bewegen zur Realität werden kann. Wenn die Bekanntheit der Seite wächst, wird auch die Anzahl der Projekte wachsen. Es lohnt sich die Idee und die Community zu verbreiten. Am Ende können die Nutzer eigentlich nur profitieren.

Bofrost spendet für jedes Projekt zehn Euro an „Ein Herz für Kinder“. Ein zusätzlicher Anreiz mit dem eigenen Projekt auf dieser Plattform durchzustarten. Bofrost hat gerade erst am 06. Dezember wieder eine Million Euro zugunsten von  „Ein Herz für Kinder“ zur Verfügung gestellt. Toll! Im Rahmen dieser Spendengala wurde die Plattform ebenfalls vorgestellt.