Es kann immer mal wieder vorkommen. Ein Programm hängt sich auf oder stürzt unvermittelt ab. Passiert das einmalig ist man mit einem Neustart des Programms oder gegebenenfalls auch des gesamten Systems meist gut beraten. Lässt sich der Fehler damit aber nicht beheben wird die Sache schon etwas kniffliger.

Bei mir hat sich OpenOffice seit gestern regelmäßig aufgehängt. Zunächst dachte ich es liegt an einer bestimmten Datei. Nach ein paar Tests mit mehreren Dokumenten war klar, dass dies nicht die Ursache seien konnte, denn der Fehler trat nicht nur bei einem, sondern bei allen Dateien auf. Es war auch nicht nur der Writer betroffen, sondern das gesamte OpenOffice Paket.

Openoffice - Absturz

Openoffice - abgestürzt

Nach einiger Zeit habe ich festgestellt, dass selbst das reine Starten von Office ausreichte um den Fehler zu reproduzieren. Unabhängig von irgendeiner Datei.

Gut, ich hatte noch OpenOffice 3.1 auf dem Rechner, sodass es sich anbot zunächst einmal ein Update auf die aktuelle Version 3.3 durchzuführen. Gesagt, getan. Leider blieb dieser Versuch ohne Erfolg.

Bevor ich das Paket komplett deinstalliert und dann wieder neu installiert hätte, habe ich testhalber mal das OO Userverzeichniss gelöscht. Meistens sinds ja irgendwelche Einstellung die solche Fehler auslösen.

Einfach einen Explorer öffnen. In die Adresszeile %appdata% und den Ordner „OpenOffice.org“ umbenennen bzw. löschen (Eure Einstellungen gehen verloren).

Die Idee war gut, aber leider hat mir OpenOffice nach den neuen Einstellungsfragen den Start dann komplett verweigert.

Der Installer von OpenOffice hat mir dann allerdings ohne Neuinstallation geholfen. Er bietet drei Optionen. Installation, Deinstallation und Reparieren. Der letzte Punkt, sprich das Reparieren, hat in meinem Fall dazu geführt, dass ich OpenOffice nun wieder zu meiner vollen Zufriedenheit nutzen kann.

veröffentlicht vonschreibstift