Mit dem Buch Magnum China hat der Fotoredakteur und Kulturwissenschaftler Zheng Ziyu geschaffen, das ausdrucksstarke Fotos mit einem umfassenden Einblick in die Geschichte des Landes vereint. Bemerkenswert ist, dass keinesfalls die viele 1.000 Jahre alte Geschichte Chinas im Vordergrund steht, sondern dass es vielmehr um einen Abriss der jüngeren Ereignisse in dem riesigen Land geht.

Die Bezeichnung „Magnum“ steht dabei für einen ausgewählten Kreis von Künstlern und Fotografen, die im Lauf der Jahre mit dem Ziel ausgezeichnet wurden, die Fotorechte von Fotografen in Verhandlungen mit Zeitungen und Magazinen noch besser vertreten zu können. Es verwundert also nicht, dass hinter den Bildern ein Meister seines Fachs steht. Zheng Ziyu ist bis heute der einzige chinesische Fotograf, der diese Bezeichnung führen darf.

Er beginnt die Zeitreise in seinem Buch 1938 und teilt den Zeitraum bis heute in insgesamt vier Kapitel auf. Jedes Kapitel umfasst mehrere Ereignisse, die sehr ausführlich auf Fotos festgehalten sind und die umfassend beschrieben werden. Durch die vielfältigen Hintergrundinformationen und die Entstehung der Bilder erhält der Betrachter einen tiefen Einblick in das Land in seiner damaligen Zeit.

Im ersten Kapitel geht es um die Jahr 1938 bis in die Nachkriegszeit 1949. Das wichtigste Ereignis dürfte wohl die Gründung des Landes mit der Bezeichnung „Volksrepublik China“ sein, sie fiel auf das Jahr 1949. Im zweiten Kapitel geht es um die Zeit von 1950 bis 1976, damals stand das Land sehr unter dem Eindruck der Kulturrevolution des Mao. Insgesamt zeigen fünf Fotografen, wie sie unter zum Teil schweren Bedingungen Fotos für die Nachwelt festhalten konnten. Die Epoche nach Mao von 1977 bis 1992 ist Inhalt des dritten Kapitels. Unter dem damaligen Regenten Deng öffnete sich China mehr und mehr und wandte sich dem Westen zu. Damit einher ging ein langsamer Aufstieg zur Wirtschaftsmacht. Die diplomatischen Beziehungen wurden immer besser, und seit 1989 meldeten sich zum ersten mal die Studenten mit lauter Stimme zu Wort. Das vierte Kapitel schließlich zeigt die Zeit ab 1993 bis heute. In diesem Zeitraum fielen Macao und Hongkong erneut an China, das Land wurde Mitglied in der WHO, und die olympischen Spiele aus 2008 sind vermutlich auch noch vielen Menschen in Erinnerung. Im Jahr 2013 wird Xi Jinping der neue Staatspräsident, und die High-Tech-Industrie beginnt endgültig ihren Siegeszug in die ganze Welt.

Über alle Kapitel hinweg fällt die ausgewogene Mischung aus erzählter und gelebter Fotografie auf, die vielfältige Fakten über das riesige Land vermittelt.