Durchweg gute Bewertungen bekommt das neue Need for Speed Shift in den Tests der einschlägigen Spielemagazine. Was hat man Need for Speed früher geliebt und mit Freunden ganze Nächte durchgezockt. Gas geben bis die Finger wehtun. Leider hat die Serie durch einige Teile in den letzten Jahren etwas gelitten. Durch den Wechsel zu den Slightly Mad Studios feiert Need for Speed mit Shift nun aber ein gelungenes Comeback, wenn auch auf einem etwas anderen Sektor. Wer GT Legends und GTR 2 kennt weiß, was die Jungs von Slightly Mad auf dem Kasten haben.

Shift ist ein erstklassiges Rennspiel mit einer guten Auswahl an Strecken und detailreicher Grafik, die sich den gefahrenen Geschwindigkeiten anpasst. Wunderschön sehen die Fahrzeuge aus, am besten sind wohl die realistischen Cockpits. Bei der Streckengrafik wäre noch etwas Luft nach oben gewesen, alles in allem ist die Grafik aber auch hier recht solide. Was die Steuerung angeht, scheiden sich die Geister. Wirklich eingefleischte Simulationsfans beschweren sich über das Fahrverhalten und empfinden dieses als unrealistisch. Zugegeben, an die Steuerung muss man sich auch erst einmal ein paar Runden lang gewöhnen. Dies sorgt aber für keinen Abbruch beim Spielspaß. Alles eine Frage der Übung, denn nur die macht bekanntlich den Meister. Egal ob mit Fahrhilfen oder ohne, Shift liegt irgendwo zwischen Arcarde und Simulation.

Need for Speed: Shift - Partnerlink

Need for Speed: Shift – Partnerlink

Ziel des Spiels ist es, auf der Straße zu bleiben, wenn möglich auf der Ideallinie, aber auch Crashs haben ihren Reiz. Sowohl akustisch als auch vom optischen Eindruck her hat man als Spieler das Gefühl, bei einem realen Unfall dabei zu sein. Auch das Fahrverhalten der Gegner ist durchaus realistisch. Da wird schon mal gerempelt, gedrängelt und geschoben, ganz wie in den Multiplayergames mit Euren Freunden.

Unterschiedliche Strecken und Herausforderungen stellen unterschiedliche Ansprüche an Euer Fahrzeug und es macht Sinn, eine gewisse Auswahl an Boliden in der Garage parat zu halten. Ihr könnt Eure Autos dort optisch und auch bezüglich ihrer Leistung tunen und Euch so den auf der Strecke benötigten Vorteil verschaffen. Der Lenkradeinschlag und andere Eigenschaften lassen sich hier bis ins Detail anpassen.

Wer in den älteren Titeln der Need for Speed Serie gerade die Verfolgungsjagden, das Suchen nach versteckten Abkürzungen und das Vollgasfahren durch komplette Level mochte, wird diese Eigenschaften in Shift vermissen. Keine Städte durch die Ihr ballern könnt, keine Nagelketten, keine Küstenstraßen an denen man am liebsten Parken möchte, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Hier zählt nur die Ideallinie auf der Rennstrecke. Shift ist aber auch kein gewöhnlicher Arcarde-Racer, sondern geht eher in Richtung Racing Simulation.

Ärgerlich sind die zu langen Ladezeiten zwischen den Rennen. Möchte man seine Fahrerfolge speichern, ist es notwendig, das Rennen zu verlassen und für eine Neustart neu zu laden. Das dauert und nervt.

Ich persönlich hoffe, dass EA demnächst auch mal wieder einen richtigen Arcarde Racer in alter Qualität auf die Beine stellt. Solange habe ich mit Shift eine gute Alternative gefunden.

  • Kompaktinfo
  • Need for Speed: Shift

  • Plattform: PlayStation 3
  • Publisher: Electronic Arts GmbH
  • Erscheinungsdatum: 17. September 2009
  • EAN: 5030932077264
  • Durchschnittsbewertung: 3.7 3.7 von 5 Sternen 255 Review(s)
  • Fazit

    EA ist mit Need for Speed Shift wieder auf dem richtigen Weg. Shift macht für viele Stunden Laune und gehört ins Spieleregal.

  • Preis bei Amazon
    (Marktplatz)
    19,99 EUR
    (1,21 EUR)
  • Amazonlink
schreibstift

veröffentlicht von schreibstift

Eine Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.