Kuba, die größten Antilleninsel in der Karibik, ist geprägt von langen, weißen Sandstränden, Kolonialstädten und einer fast unberührten Natur im Landesinnern. Trotz diversen Mangels haben die Kubaner nichts von ihrer karibischen Lebensfreude verloren, Lebensfreude, die ansteckt und die daher eine Reise nach Kuba besonders anziehend macht.

Die Grande Dame Kubas ist Havanna, Hauptstadt und gleichzeitig kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der Insel. Die Reise sollte mit einem Bummel durch die Stadt beginnen. Beeindruckend sind die stattlichen Kolonialbauten und Villen. Etliche sind saniert worden. Die heruntergekommen dagegen versprühen einen morbiden Charme, den sich kaum ein Europäer entziehen kann.


Von der Festung El Morro hat man einen schönen Blick auf die Altstadt. Weiterer Anziehungspunkt ist der Malecón, Havannas berühmte Uferstraße, wo der Reisende die vorbeifahrenden amerikanischen Oldtimer bewundert.

Die Reise führt weiter nach Santiago de Cuba, Kubas pulsierende Stadt im Südosten. Hier ist der Son geboren, jener Musikstil, der Kuba berühmt gemacht hat. Und das ist in jeder Straße spürbar, hier wird fast non-stop gefeiert und getanzt. In der Nähe befindet sich der Baconao Park, der eine vielfältige Vegetation aufzuweisen hat. Im Parkgelände befinden sich auch ein Aquarium und ein botanischer Garten. Das Juwel unter Kubas Kolonialstädten ist Trinidad, das Urlauber am besten zu Fuß entdecken sollten.


Blumenliebhaber sollten auf ihrer Reise auf jeden Fall die Bergregion Soroa besuchen, in der mehr als 700 verschiedene Orchideenarten wachsen.

Der Nationalpark um die Sierra Maestra, der größten Gebirgskette der Insel, ist geprägt von einer üppigen Fauna und Flora. Ein Besuch der Zapata Halbinsel sollte auf der Reise nicht fehlen. Die ursprüngliche Vegetation des Naturparks fasziniert durch seine Mangrovenwälder und Sumpflandschaften.

Viele Urlauber buchen eine Reise zu einem der Traumstrände der Insel. Diese und die meisten Hotels gibt es in Guardalavaca, Santa Lucia und im quirligen Varadero. Ob Segeln, Surfen, Wasserski, Kajakfahren oder Tauchen: Wassersportler können sich auf Kuba austoben. Reiter können am Strand reiten oder das Hinterland entdecken. In Varadero gibt es auch einen 18-Loch-Golfplatz. Santa Lucia gilt als eines der besten Tauchparadiese auf Kuba.

Anonymous

Posted by schreibstift

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.