Hatte gerade eben über den Verkauf von Basicthinking berichtet – siehe "Verkaufe Dein Blog! (… und gründe zwei Neue)"

Nun kommt Robert gerade mit dem Verkaufstext für die Auktion, indem auch genauere Zahlen enthalten sind.

Das Blog hat letztes Jahr rund 37.000 Euro an Werbeeinnahmen verzeichnet. 30.000 Euro für Direktbannerkunden …

Bleibt nicht viel, wenn die Direktmarketingkunden wirklich abwandern würden.

Zwischenfrage: Wie kann man einigermaßen ausschließen, dass man die Seite nicht zu einer Porn/Pokerseite verkommen lassen möchte?

Ist wirklich nicht unwahrscheinlich. Eine Seite mit dermaßen vielen Backlinks ist einfach zu verlockend.

Lösung:
Ganz einfach – nicht bei eBay verkaufen, sondern Zeit lassen und mit dem Käufer klare Abmachungen treffen. Gerade wegen der Bekanntheit der Seite sollte es doch nicht so schwer sein, direkt über das Blog zu einem Käufer zu kommen. Ich denke aber, dass Robert den Nervenkitzel liebt und es einfach wissen möchte …

schreibstift

veröffentlicht von schreibstift

Eine Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.