Was lese ich auf BasicThinking? Robert verkauft sein Blog. Zwischen der Überlegung und der Entscheidung lag nur wenig Zeit. Eine ganz schön extreme Entscheidung, wenn man die Reichweite des Blogs bedenkt. Seit 2003 postet Robert, was das Zeug hält. Nun ist ihm BasicThinking zu eintönig geworden und er sucht nach neuen Herrausforderungen. Cool.

Was bedeutet dieser Verkauf und was ist basicthinking.de wirklich wert?

Robert zieht sich aus der Bloggingszene nicht etwa zurück, sondern startet einfach zwei neue Projekte. Von "ganz von vorn anfangen" kann hier wohl keine Rede sein, da die meisten Jünger dem Messias wohl einfach folgen werden. Die Rechnung ist eigentlich simpel. Wenn man mal animmt, dass Robert 4000 Euro monatlich einnimmt und sich das Blog mit einem Jahresumsatz bezahlen lässt, so erhält er auf einen Schlag 48000 Euro. Schafft er es, die meisten Leser mitzunehmen, so sollte er mit seinem Namen und seinem neuen Blog spätestens nach einem halben Jahr wieder ähnliche Monatseinnahmen erziehlen können. Die Kontakte zu seinen Partnern bei der Direktvermarktung bleiben ja bestehen. In diesem Beispielfall hätte er in diesem Jahr 24000 Euro zusätzlich verdient. Nicht schlecht. 2014 werden dann zwei weitere Blogs verkauft 🙂

All die alten Artikel stellen natürlich einen gewissen Wert dar, aber bei der Postingfrequenz von Robert dürften diese Artikel für die Entscheidung der Partner im Direktmarketing nicht so extrem ausschlaggebend sein.

Für den potentiellen Käufer stellt sich natürlich die Frage, was er für basicthinking.de sinnvollerweise bezahlen sollte. In anderen Geschäftszweigen geht man oft von zwei Jahresumsätzen aus. Das wären dann sogar 96000 Euro. Beim Verkauf von Mietshäusern oder ähnlichem kann man aber als Käufer auch davon ausgehen, dass die Umsätze stabil bleiben. Nach meiner Meinung ist dies bei basicthinking.de nach einem Verlust des Autors garantiert nicht der Fall. Brechen die Direktvermarktungen weg, so sind vielleicht nur noch die Hälfte der Umsätze machbar. Interessant dürfte sein, wieviele Leute BasicThinking tagtäglich über Suchmaschinen erreichen. Bei der massiven Präsenz von BasicThinking kann man hier wohl mit einigen "statischen" Einnahmen rechnen.

Ob eBay die beste Plattform zum Verkauf ist, wage ich zu bezweifeln. Robert hat so leider keinerlei Einflussnahmemöglichkeit auf den Käufer. Na gut, Geld muß er zumindest haben, denn ich glaube kaum, dass BasicThinking für 3,50 Euro weggeht. Ich hoffe, dass die Webseite nicht zum schnellen Kohle machen verheizt wird. Mir würden da einige lohnenswerte Szenarien einfallen.

Irgendwie schade und irgendwie cool, die Aktion.

BT Forever! Sex sells …

schreibstift

veröffentlicht von schreibstift

Eine Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.