Bei den diesjährigen Planungen für einen Urlaub habe ich mir mal Andalusien (Spanien) angesehen. Als Zielflughafen kommt Málaga in Betracht. Nun wollte ich wissen, ob man dort nur baden oder evtl. auch wandern kann. In diesem Zusammenhang bin ich dann auf den Königsweg, den Caminito del Rey, gestoßen.

Ist schon ein sehr besonderer Wanderweg. Vor allem, wenn man lebensmüde ist.

Ursprünglich wurde dieser Weg für die Arbeiter der Chorro Fälle und der Gaitanejo Fälle gebaut. Hierüber wurden die Wasserkraftwerke mit Materialien versorgt. Allerdings liegt die Erbauung auch schon über ein Jahrhundert zurück und dementsprechend sieht der Weg auch aus. Von Instantsetzung bis zum Jahr 2006 keine Spur.

Caminito del ReyMazintosh – FotogranadaCreative Commons LizenzDer Weg ist ungefähr einen Meter breit, was völlig okay wäre, wenn nicht ständig komplette Stücken fehlen würden. Mit ein bisschen Glück fällt man 200 Meter tief in den Fluß. Mit ein wenig Pech – naja, Steine. Auf der ganzen Strecke scheint zumindest die Trägerkonstruktion und eine Seil vorhanden zu sein.

Nachdem am Caminito del Rey in den letzten Jahren immer wieder Leute Ihr Leben gelassen haben, wurden die Eingänge von den spanischen Behörden geschlossen. Wer dennoch nicht wiederstehen kann und lebensmüde genug ist, den Caminito del Rey zu betreten, sollte Bußgelder in Höhe von erstaunlichen 3.000 bis hin zu 30.000 Euro bei sich tragen.

Also was jetzt? Wandern oder vielleicht doch lieber Baden gehen und den Caminito del Rey für die übrig lassen, die lebensmüde genug sind, in ihrem Urlaub mit dem Tod zu spielen?

Nehmt die Kamera mit. Die Besucher diverser Videoplattformen sehen sowas gerne:

Ach ganz zu Hause bleiben? Ja, gute Idee, das ist sicher! Dann lieber das Flashgame spielen. Richtig gehört, es gibt ein Spiel zum Wanderweg – wer kommt bitte auf sowas???

http://www.abc.net.au/gameon/chasm/

Anonymous

Posted by schreibstift

4 Comments

  1. Plissee

    Boah, das Video ist ja krass. Da wird man ja nur von zusehen schon ganz wuselig!

    Vorallem wie sich der Typ mit der Kamera dort an den anderen Wanderern vorbeischlängelt ist auch total krank!

    Aber mich würde sowas schon reizen!

  2. hansguckindieluft
    hansguckindieluft 11. Februar 2009 at 13:34

    schlecht recherchiert.
    Das betreten ist mitnichten verboten.
    Gefährlich, leichtsinnig und zu Recht verboten ist der Zugang über die Eisenbahnbrücke.

    Der Weg ist als relativ normaler via ferrata begehbar und mit der richtigen Ausrüstung nicht übermässig gefährlich.

    Lebensmüde bzw leichtsinnig sind nur die nicht richtig ausgerüsteten Touris.

    Ve

  3. schreibstift

    Hi HGIDL,

    danke für die Zusatzinfos. Gelobe bessere Recherche.

    Gruß

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.