Irgendwie hat man manchmal den Eindruck, nach dem "Ausschlafen" am Wochenende tagsüber matter zu sein, als nach den meist kürzeren Nächten während der Arbeitswoche. Wirkt zuviel Schlaf ermüdend? Und wie lange sollte ein Mensch überhaupt schlafen?

Fragt man herum, bekommt man Antworten wie: "Nicht länger als 6 Stunden, länger schlafen nutzt nichts" oder "Bei 10 Stunden Schlaf täglich bleibt man schlank und fit, das machen Models so." Stimmt, sowas habe ich auch schonmal gehört, soll angeblich Claudia Schiffer mal gesagt haben.

Aber was stimmt denn nun? Irgendwie sind sich die Wissenschaftler nicht wirklich einig. Auf jeden Fall ist nicht nur zuwenig Schlaf ungesund, sondern auch zuviel. Und wieviel ist zuviel?

Studien zufolge sind 6 bis 7 Stunden Schlaf optimal.

Das entspricht auch der deutschen Durchschnittsschlafdauer, die bei ca. 7 Stunden liegt.

Das gilt aber nicht nicht für Säuglinge und Kleinkinder, die schlafen länger, Neugeborene sogar bis zu 16 Stunden pro Tag. Alte Menschen entwickeln oft ein geringeres Schlafbedürfnis, man nennt das dann "senile Bettflucht".

Außerdem ist des Schlafbedürfnis bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt und kann angeblich nicht durch Gewöhnung oder Training verändert werden, ohne dass es sich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Wer also eine "Schlafmütze" ist, kann gar nichts dafür, es ist angeboren.

Es gibt zudem über den Tag verteilt eine Art individuelle Leistungsfähigkeit, es wird zwischen Morgentyp und Abendtyp unterschieden. Daher kommt wohl auch die Bezeichnung "Nachteule" für Leute, die Nachts noch gern um die Häuser ziehen und einfach nicht müde zu kriegen sind. Und auch die Bezeichnung "Morgenmuffel" hat damit etwas zu tun, denn während der Morgentyp schon früh fit und munter ist, ist der Abendtyp zur gleichen Zeit noch schlapp und müde und kommt schwerer in die Gänge.

Klausuren werden ja meinst vormittags geschrieben, da heißt es früh aufstehen. Und die meisten Cocktailbars öffnen erst abends. Ich schätze, ich bin dann wohl eher der Abendtyp…

Wer sich nach einer passenden Unterlage umsehen möchte, kann sich diese Tempur Matratze ansehen.

Anonymous

Posted by schreiberling

6 Comments

  1. rambo

    6 h schlaf sind meiner meinung nach viel zu wenig 8 – 9 h müssen schon drin sein denn über nacht baut sich der ganze körper auf muskeln knochen vorallem im jugendalter braucht man genügend schlaf sonst kann scih die pupertät hinausziehen ich brauch meine 9 – 10 schlaf anderfalls bin ichmüde wie die sau und komm nicht ausem bett

  2. TF

    Das stimmt nicht ganz. Theoretisch braucht der Körper nur zwischen drin immer mal wieder eine Pause. Du könntest jeden Tag durchmachen wenn du deinen Schlafrythmus in 15 Minuten pausen umwandeln würdest. Das würde vollkommen ausreichen. Der einzigste Nachteil ist das er Nachts dann keinen sozialen Kontakt hat was sich dank des Internets nun aber auch ändert.. so far…

  3. SRB

    Ich bin jetzt 15 Jahre alt und schlafe Mo-Fr ca. 8.30 Stunden pro Tag und würde sagen das genug ist!!!!!

  4. Lejla

    oh meine Cousine ich wohnte früher bei ihr also bei meiner Tante weil Papa kein haus gefunden hatte oh die war erst 1 einhalb Jahre alt und sie ging nicht tagsüber ins bett sondern ging am Abend aber auch am abend schliff sie nicht stellt euch das mal vor 1 einhalb jahre alt und geht um 2 uhr abends ins bett und steht um 9 uhr auf ich war damals 8 jahre alt war vor 1 jahr oder 2 jahre ey ich konnte nicht mal meine hausaufgaben machen ich ging um 3 uhr ins bett um noch die hausaufgaben zu machen und dann stand ich manchmal um 7 oder 8 uhr auf meine tante versuchte sie ins bett zu bringen aber es ging einfach nicht ich meine das ist doch ein kind oder

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.