In Zeiten niedriger Zinsen boomt der Häuslebau. Wer sich ein Eigenheim zulegen möchte und dies einigermaßen finanziell stemmen kann, tut es jetzt. Neben vielen anderen Aufgaben, die so ein Häuslebauer zu bewältigen hat, muss er sich auch um die Hausverkabelung kümmern. Man wundert sich manchmal, wie viele Meter Kabel verschiedenster Art in so ein neues Haus hinein gehören.

Mit Hausverkabelung ist nicht nur das Elektrokabel gemeint. Natürlich ist der Anspruch an die Nutzung des Stroms deutlich gewachsen und in jedem Zimmer müssen weitaus mehr Steckdosen vorhanden sein, als noch vor einigen Jahren. Auch werden jetzt andere Ansprüche an das Licht und an das Lichtdesign gestellt. Heutzutage genügen nicht mehr ein Lichtschalter neben der Tür und ein Lampenanschluss an der Decke. Die Hausverkabelung muss dezentrale Leuchten und Schalter berücksichtigen. Ähnliches gilt für die Antennenanschlüsse. Egal, ob das Fernsehersignal über Kabel oder Satellit ins Haus kommt, die Hausverkabelung muss es in alle Zimmer verteilen. Dabei ist zu beachten, dass möglichst eine sternförmige Anordnung der Hausverkabelung gewählt wird. Das bedeutet, dass von jeder Antennensteckdose aus eine direkte Leitung zum zentralen Verteiler gelegt wird. Nur dadurch ist es möglich, einzelne Geräte mit verschiedenen Signalen zu versorgen, die Signale gegebenenfalls unterschiedlich zu verstärken.


Hausverkabelung - kann doch jeder?

Creative Commons LicenseGS+

 

Ein weiterer Teil einer Hausverkabelung betrifft Telefon und Internet. Bei dieser Installation ist ebenfalls eine Sternverkabelung mit einem zentralen Verteiler im Keller zu empfehlen. Dadurch kann an jede Telefon- oder DSL Dose ein unterschiedliches Signal zugeführt werden. In Zeiten von DSL und VDSL ist so eine optimale Einrichtung jedes Abnehmeranschlusses möglich. Für die Hausverkabelung im Bereich des Fernsehens, des Telefons und DSL sollten jeweils hochwertige Kabel verwendet werden. Sie sichern eine störungsfreie Versorgung und zukunftssichere Installationen.

Auf eine qualitätvolle Hausverkabelung muss nicht nur beim Neubau eines Hauses geachtet werden. Selbstverständlich können die Kabel für die modernen Medien auch in eine bestehende Hausverkabelung integriert werden.

schreibstift

veröffentlicht von schreibstift

Eine Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.