Wer Kinderspielzeug oder Baby – Spielzeug kauft, sollte sich vorher über die Prüfzeichen dieser Artikel informieren. Sie geben Auskunft darüber, wie es um die Sicherheit und Qualität der Produkte steht. Ebenso informieren sie über die ökologischen und sozialen Standards der Produkte.

Die wichtigsten Prüfzeichen für Baby – Spielzeug und Kinderspielzeug werden im Folgenden genannt:
Die CE-Kennzeichnung besagt, dass hier die wichtigsten Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen erfüllt sind, und zwar nach den einschlägigen EU-Richtlinien. Absolute Sicherheit hat man allerdings nur dann, wenn das Spielzeug von einem unabhängigen Prüfinstitut getestet wurde. Ohne CE-Zeichen darf in Deutschland kein Kinderspielzeug verkauft werden.

Das GS-Zeichen bedeutet „Geprüfte Sicherheit“ und steht für die Erfassung des Produkts im Geräte- und Produktsicherheitsgesetz. Das Prüfzeichen kann auf freiwilliger Basis beziehungsweise auf Antrag des Herstellers verliehen werden. Die Gültigkeitsdauer des Zeichens beträgt fünf Jahre. Nach den fünf Jahren muss der Hersteller es erneut beantragen und es durch eine entsprechende Prüfung bestätigen lassen. Sind die Voraussetzungen für das GS-Zeichen nicht mehr gegeben, kann das Prüfzeichen dem Hersteller nicht mehr zuerkannt werden.


Prüfzeichen bei Kinderspielzeug

Creative Commons Licenseavhell

 

Das VDE-Zeichen wird vom „Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.“ vergeben. Es gilt für elektrotechnische Produkte, also auch für Spielzeug, das elektronisch oder elektrotechnisch betrieben wird. Die VDE-Bestimmungen enthalten europäische oder internationale Normen. Das Prüfzeichen bestätigt hier die Einhaltung der Schutzanforderungen. Bei sachgemäßem Gebrauch garantiert es die Sicherheit von Spielzeug und Kinderspielzeug hinsichtlich elektrischer, thermischer, mechanischer, radiologischer und toxischer Gefährdung.

Das Prüfzeichen „Blauer Engel“ gibt es seit 1978. Es kennzeichnet umweltschonendes Spielzeug was Gesundheit, Ressourcen, Klima und Wasser betrifft. Das gilt jedoch nicht für das Produkt als Ganzes, sondern für bestimmte Eigenschaften, z.B. „Mehrweg“ oder „schadstoff- und emissionsarm“. Kinderspielzeug aus Holz, das zum Beispiel umweltfreundlich hergestellt wurde oder dessen Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, bekommt seit 2009 ebenfalls den Blauen Engel verliehen.

Das TÜV/LGA-Zeichen kennzeichnet den „Ausgezeichneten Spielwert“ von Spielzeug. Der TÜV Rheinland vergibt ihn für besondere pädagogische und entwicklungspsychologische Eigenschaften. Der TÜV Rheinland verleiht auch den TÜV-Proof-Siegel, der bestätigt, dass das Kinderspielzeug den Sicherheitsanforderungen der EU-Sicherheitslinien entspricht.

Der Öko-Tex Standard 100 beschreibt die Einhaltung von Grenzwerten im Bereich Textilien. Diese werden innerhalb des Siegels auf verschiedene gesundheitsgefährdende Schadstoffe geprüft.

Prüfzeichen können sich natürlich jederzeit verändern. Es kommen neue Zeichen hinzu und die alten Standards werden laufend angepasst. Es ist nicht notwendig jedes einzelne Zeichen bis ins Detail zu kennen. Wichtig ist eher, dass sich Eltern grundsätzlich der möglichen Gefahren und Belastungen bewusst sind. Beim Einkauf einmal mehr nachzufragen schadet nicht. Verkäufer kennen sich mit dieser Thematik zunehmend besser aus. Es ist nicht nur trendy auf Vertretbarkeit und Sicherheit von Produkten zu achten, sondern selbstverständlich.

Anonymous

veröffentlicht von schreibstift

Eine Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.