Vor Millionen von Jahren waren Flora und Fauna auf unseren Planeten ganz anders beschaffen als heute. Zwischen den Erdzeitaltern der Trias und der Kreidezeit wurden die Kontinente von Dinosauriern bevölkert.

Diese gigantischen Landwirbeltiere entstanden vor etwa 235 Millionen Jahren und existierten bis etwa vor 66 Millionen Jahren. In Form von kleineren Reptilien, aber auch Vögeln, gibt es Nachfahren der Dinosaurier auch heute noch in unserer Tierwelt. Aus Untersuchungen von Fossilen weiß man mittlerweile sehr viel über die Artenvielfalt, Größe und Lebensweise der Dinosaurier.

Da die Dinosaurier in einer Zeit entstanden, in der alles Festland im Kontinent Pangaea zusammengefügt war, sind ihre Überreste auf allen Kontinenten zu finden. Das gilt für die Funde von Fußabdrücken, Haut- und Gewebeabdrücken sowie Eiern und Nestern. Es können verschiedene Typen von Sauriern unterschieden werden. Die pflanzenfressenden Landsaurier waren an das Ökosystem der tropischen Urwälder und Savannen angepasst. Sie entwickelten sie, wie zum Beispiel der Brachiosaurus oder der Argentinosaurus, zu gigantischen Größen. Gejagt wurden sie von Raubsauriern wie zum Beispiel dem Tyrannosaurus Rex.

Tessloffs großes Buch der Dinosaurier. Unterwegs durch Oberjura und Unterkreide (Welt des Wissens) - Partnerlink

Tessloffs großes Buch der Dinosaurier. Unterwegs durch Oberjura und Unterkreide (Welt des Wissens) – Partnerlink

Die Lüfte wurden von Flugsauriern mit einer Spannweite von bis zu vier Metern beherrscht. Oftmals werden auch die gigantischen Raubfische in den urzeitlichen Meeren zu den Dinosauriern gezählt, obwohl sie zoologisch zu den Fischen gehören. Als Echsen galten Dinosaurier lange Zeit als träge Tiere mit einem kleinen Gehirn und einem wenig ausgeprägten Sozialverhalten. Heute weiß man aber, dass viele Saurierarten in Gruppenverbänden lebten und sehr anpassungsfähig an Umweltbedingungen waren.

Über das relativ abrupte Aussterben der Dinosaurier in der späten Kreidezeit gibt es bislang nur Vermutungen. Die plausibelste führt ihr Ende auf einen Meteoriteneinschlag zurück, der zu einer plötzlichen und radikalen Veränderung des Klimas führte. Als sich das Nahrungsangebot verminderte, waren nur noch kleinere Tiere anpassungs-. und überlebensfähig.

Dinosaurierbuch

Kinder sind von keinem Thema so fasziniert wie von Dinosauriern. Juan Carlos Alonso und Gregory S. Paul haben jetzt ein Buch zusammengestellt, das das heutige Wissen über diese gigantischen Tiere des Erdmittelalters kindgerecht und ausführlich bebildert zusammenfasst.

„Tessloffs großes Buch der Dinosaurier. Unterwegs durch Oberjura und Unterkreide“ lädt Kinder ab acht Jahren zum Mitmachen und entdecken ein. Es werden die spektakulärsten Funde aus dem Jura und der frühen Kreidezeit vorgestellt. Das Fachwissen wird auf dem aktuellen Stand der Forschung und zugleich in spannender und kindgerechter Sprache vermittelt.

  • Kompaktinfo
  • Tessloffs großes Buch der Dinosaurier. Unterwegs durch Oberjura und Unterkreide (Welt des Wissens)

  • Autor: Juan Carlos Alonso, Gregory S. Paul
  • Ausgabe: 216 Seiten; Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Tessloff Verlag Ragnar Tessloff GmbH & Co. KG
  • ISBN-10: 378862180X
  • ISBN-13: 9783788621803
  • Durchschnittsbewertung: 5.0 5.0 von 5 Sternen 1 Review(s)
  • Fazit

    Die Autoren geben einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Dinosaurierarten und ihre Lebensräume. Diese werden in farbenprächtigen Bildern anschaulich dargestellt. Nicht umsonst erinnert die Darstellungsweise an den Film „Jurassic Park“, für den Gregory S. Paul als Berater arbeitete.

  • Preis bei Amazon
    (Marktplatz)
    24,95 EUR
    (16,47 EUR)
  • Amazonlink
schreibstift

veröffentlicht von schreibstift