Unter einer Datsche versteht man ein kleines Grundstück mit einem Gartenhaus oder Wochenendhäuschen. Es ist dazu gedacht, sich in der Freizeit oder in den Ferien zu erholen und vom Alltag abzuschalten. Auch die Bewirtschaftung eines Gartens ist möglich. Der Begriff stammt aus der russischen Sprache und wurde eingedeutscht. Eine ähnliche Kultur des Ferienhauses wie in Russland gibt es zum Beispiel in der Slowakei und in Tschechien, aber auch in Skandinavien. Die schwedische Stuga, die finnische Mökki oder die norwegische Hytte sind an die Datsche angelehnt und noch heute überall in den nordischen Ländern zu finden.

Die Datscha. 600 qm Glück - Partnerlink

Die Datscha. 600 qm Glück - Partnerlink

Das Prinzip der Datsche geht auf ein Geschenk von Zaren oder Fürsten an ihre treuen Diener zurück. Nach der Oktoberrevolution waren Eigentum und Besitz von Grundstücken in Russland nicht fest geregelt. Deshalb nahmen viele Stadtbewohner einzelne Parzellen, sorgten für die Erschließung und nutzen sie zukünftig als zweiten Wohnsitz. Die hübschen Häuser waren als Ausgleich zu engen Stadtwohnungen gedacht, sie gaben die Möglichkeit für den Anbau von Obst und Gemüse.

Noch bis Ende der 1990er Jahre war jedes Landstück für eine Datsche 600 Quadratmeter groß. Auf diesem Grundstück durfte ein Bungalow für den Sommer gebaut werden. Heute hat sich die Bauweise etwas geändert. Aus der früheren Leichtbauweise wurden festere Bauten, deshalb kann eine moderne Datsche auch in der kühleren Jahreszeit bewohnt werden. Heute gibt es auch mehrgeschossige Gebäude mit Bad oder Dusche. Viele dieser Häuschen werden in mühsamer Handarbeit von den Eigentümern selbst erstellt und immer wieder renoviert oder ausgebaut.

In der Regel ist eine Datsche bis zu 40 Kilometer von der Stadtwohnung entfernt. In den Großstädten wie Moskau oder St. Petersburg kann die Entfernung aber auch weitaus größer sein. Trotzdem gehört ein kleines Wochenendhaus für viele Russen zur Grundausstattung eines modernen Haushalts dazu, sie ist so etwas wie ein sichtbares Zeichen für Wohlstand und Vermögen.

Einen Blick in die Stuben und das Leben rund um die Datschen erlaubt das beim Sieveking Verlag erschienene Buch "Die Datscha". Durch die warmen Fotografien der oft einfachen Situationen, fühlt man sich direkt eingeladen das kommende Wochenende im Grünen zu verbringen. Einfach den Hobbys nachgehen, einen wenig Smalltalk – mehr braucht es nicht zum Glück.


Titelbild: © Evgeny Makarov/Agentur Focus 2017 // Aus: 600 m² Glück, Sieveking Verlag 2017