In Portugal kommen Sightseeing-Touristen und Badeurlauber gleichermaßen auf ihre Kosten. Zu dem südwestlichsten Staat Europas gehören noch die Inselgruppe der Azoren sowie die Insel Madeira, beide, vor allem Madeira, ebenfalls lohnende Reiseziele. Die meisten Urlauber möchten in ihren Ferien Badeurlaub und die Erkundung des Hinterlandes miteinander verbinden, denn beides an seine Reize.

Das ozeanisch milde Klima teilt Portugal. Der Norden ist kalt und regenreich, der Süden trocken und warm. Die Algarve im Süden gehört daher zu den bevorzugten Regionen, um dort die Ferien zu verbringen.

Die portugiesische Architektur reicht vom Manuelismus bis zur Moderne. Formenreichtum und Eleganz haben Portugal eine Sonderstellung in Europa verschafft. Ausdruck findet dies auch in den Azulejos, farbigen Kacheln, deren bildliche Darstellungen große Wandflächen zieren.


Die Algarve reicht von der spanischen Grenze im Osten bis nach Sagres im Westen. Lange, fast einsame Sandstrände, unzählige Buchten und fast ganzjähriger Sonnenschein machen die Region bei Urlaubern beliebt. Die touristische Infrastruktur ist hervorragend. Bevorzugte Orte für Ferien sind Portimao, Albufeira, Faro, Praia de Rocha und Vilamoura. Ausflüge lohnen zu den Kurorten im Hinterland, Monchique und Fóia. Urlauber sollten sich auch einmal auf die Schlösser-Route ins Alentejo begeben, das ruhig bergige Hinterland der Algarve.

Die Ferien sollten unbedingt den Besuch Lissabons mit einschließen. Die Hauptstadt am Tejo besticht durch seine mittelalterlichen Stadtviertel wie zum Beispiel die Alfama. Auch ein Bummel durch die Baixa und durch das Bairro Alto sowie ein Besuch des Burgbergs mit seinem Castelo de Sao Jorge dürfen nicht fehlen.
Die Region Beira Litoral in Portugal ist ein Garant für besonders ruhige und erholsame Ferien. Hier liegt die geschichtsträchtige Universitätsstadt Coimbra in einer beeindruckenden Landschaft mit etlichen Thermalbädern.

Braga im Nordwesten Portugals wird auch als das portugiesische Rom bezeichnet. Sie ist das religiöse Zentrum des Landes und gleichzeitig Universitätsstadt. Die Universität ist die größte in Portugal.

Abwechslungsreiche Ferien können Gäste auch in Porto machen, einer Stadt im Norden Portugals. Sie ist 1996 von der UNESCO in die Welterbeliste eingetragen worden. Die Stadt ist bekannt wegen seines Portweins. An den Ufern des Rio Duoro befinden sich zahlreiche Weinberge, auf denen diese spezielle Trauben angebaut werden.

Anonymous

Posted by schreibstift

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.