Die Frage nach dem richtigen Kinderwagen macht viele Mütter heutzutage ratlos. Welcher Kinderwagen passt zu welchem Kindesalter? Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Wie kann man den Kinderwagen im Kofferraum unterbringen? Worauf muss man achten?

Der Handel bietet mittlerweile eine große Auswahl an Kinderwagen, je nach Bedürfnis der Nutzer. Es gibt Kombikinderwagen, Sportwagen, Erstlingswagen, Buggys, Shopper, Jogger-kinderwagen, Travelkinderwagen und Zwillings- beziehungsweise Drillingskinderwagen.

Bevor man einen von ihnen kauft, sollte man sich den Test der Stiftung Warentest und Ökotest ansehen. Beachtenswert sind hier eventuelle Schadstoffe in Bezügen, Gurten und Griffen. Über das Internet sollte man nur bestellen, wenn man den Kinderwagen kennt oder ihn bereits in einem Laden ausprobiert hat.


Er sollte sich praktisch zusammenfalten lassen, damit er in den Kofferraum des eigenen Wagens passt. Falls man den Kinderwagen öfters tragen muss, sollte man auf das Gewicht achten. Die Größe des Kinderwagens sollte so beschaffen sein, dass Kinder bis zum Alter von 3 Jahren hineinpassen. In der Regel verbringen Kinder die ersten 6 Monate liegend, danach sollte der Wagen entsprechend geklappt werden, damit die Kinder sitzen können. Das für den Wagen zulässige Gewicht der Kinder sollte mindestens 15 Kilogramm betragen. Die Rückenlehne sollte ausreichend hoch sei, damit auch größere Kinder den Kopf anlehnen können. Die Mindesthöhe beträgt hier 50 Zentimeter.

Was die Räder betrifft, ist darauf zu achten, dass nicht jeder Kinderwagen alles mitmacht. Für holprige Wege oder im Wald eignen sich Wagen mit großen Rädern, während in der Stadt eher kleine, schwenkbare Vorderräder von Vorteil sind. Dreirädrige Kinderwagen sind sehr unsicher, nur im Schritttempo zu fahren, und man sollte auch nicht mit ihnen joggen oder inlineskaten.

Falls man viel mit dem Auto fährt, sollte man sich nach Kinderwagen umsehen, in deren Gestelle Autokindersitze passen.

Der meistgekaufte Kinderwagen ist der Kombikinderwagen. Er ist ein Erstlingswagen und gleichzeitig ein Sportkinderwagen. Er lässt sich, wenn das Baby alt genug ist, zu einem Sportkinderwagen umbauen.

Anonymous

Posted by schreibstift

2 Comments

  1. Salzburger Wirtschaftspreis für die Meltro GmbH » Land der Erfinder - Das Blogzine über Erfindungen, Ideen und Innovationen aus Österreich

    […] Sicherheitsbremssystem arbeitet mit Sensoren, die erkennen, ob der Kinderwagen geschoben, gebremst oder in gleichmäßiger Bewegung gehalten wird. Befindet sich der Kinderwagen im […]

  2. tamara

    Danke für den tollen Artikel.
    Konnte eniges dazulernen, sodass ich bestimmt das richtige Modell finden werde.
    In zwei Monaten ist es laut Arzt so weit 🙂

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.