Für die Liebhaber von weiten und unberührten Landschaften ist es eine besondere Empfehlung: Das nördliche Norwegen übt einen unglaublichen Reiz auf Menschen aus, die gerne aussteigen wollen, die individuell reisen wollen und die die Zivilisation von Mitteleuropa hinter sich lassen möchten. Der Sommer ist durch die Mitternachtssonne gekennzeichnet, im Winter bestaunt man das Polarlicht. Überhaupt spielt Licht in Norwegen eine große Rolle, und es ist keine Rede davon, dass die Tage in der kalten Jahreszeit niemals richtig hell werden. Im Sommer wie im Winter reiht sich in diesem Land der Kontraste eine optische Überraschung an die nächste, so dass insgesamt ein Bild mit einem gewissen Suchtfaktor entsteht. Kenner bezeichnen dieses Bild auch als eine Sinfonie von Dramatik und Idylle, die mit nichts zu vergleichen ist.

Zerklüftete Landschaften in einer großen Vielfalt und die unglaublichen Distanzen, die innerhalb kurzer Zeit ein Gefühl der Freiheit verleihen, sind zwei der wichtigsten Charakteristika des nördlichen Norwegens. Die beliebteste Reisezeit ist der Sommer, denn im Winter muss man gegen die enormen Temperaturen und die außergewöhnlichen Schneemassen gewappnet sein. Doch auch zu dieser Zeit hat die Region ihren Reiz.

FASZINATION NORDNORWEGEN: Eine Reise in eine magische Region unserer Erde - Partnerlink

FASZINATION NORDNORWEGEN: Eine Reise in eine magische Region unserer Erde - Partnerlink

Obwohl sie noch in weiten Teilen in ihrer ursprünglichen Form erhalten ist, hat sich der Mensch das Gebiet im Lauf der Jahrhunderte erschlossen. Während der Reise stößt man immer wieder auf kleine und scheinbar unentdeckte Siedlungen mit einem ganz erstaunlichen Charme. Sogar kleinere Städte sind hier oben zu finden, denn Nordnorwegen besteht aus insgesamt drei Regierungsbezirken, die alles abdecken, was es für das geregelte zivile Leben braucht. Allein die drei Bezirke Finmark, Nordland und Troms machen über ein Drittel der Fläche des gesamten Landes aus. Bekannt und beliebt sind hier oben vor allem die Städte an der Küste wie zum Beispiel Tromso, Hammerfest oder Narvik. Sie sind bei Touristen sehr gefragt, obwohl sie nichts mit dem pulsierenden Flair einer Großstadt gemein haben. Vielmehr haben sich die kleinen Städtchen ihren Charme und ihre Einfachheit von früher erhalten.

Die Regionen an der Küste sind stark durch das Wechselspiel der Natur zwischen Land und Meer geprägt. Im Landesinneren findet der Reisende dagegen atemberaubende Nationalparks, die man eingerichtet hat, um die wunderschöne Natur zu schützen. Bis heute findet man in diesen Gegenden wilde Tiere wie zum Beispiel Wölfe oder Bären, aber auch Seevögel, die es nur im hohen Norden Europas gibt. Ein besonderes Mysterium der Natur sind die Arktisinseln bei Svalbard, sie sind bis heute zu zwei Drittel mit Gletschern bedeckt.

Jemand der die Schönheit dieser Region wunderbar einzufangen weiß, ist der Fotograf Dr. Thomas Kleine. Bereits in jungen Jahren startete Thomas Kleine die ersten Versuche den Himmel zu fotografieren. Dies musste ihn zwangsweise zum Astrophysiker machen, denn nirgends ist der Zoom größer. Um ungestört von Streulicht das All zu erforschen und zu fotografieren, verschlägt es derartige Wissenschaftler immer wieder in abgelegene Gebiete. So ist es nicht verwunderlich, dass aus all diesen Umständen nun ein unglaublicher Bildband zum Thema Nordnorwegen entstand. Auch wenn Thomas Kleine inzwischen nicht mehr im wissenschaftlichen Bereich tätig ist, scheint die Begeisterung für die Ruhe und Endlosigkeit der nordnorwegischen Region auf Dauer immer weiter gewachsen zu sein.

Der Bildband nimmt den Betrachter mit auf eine 3000 km lange Bilderreise vom Südwesten Nord-Norwegens bis an die russische Grenze. Einige Reisetipps am Ende des Buches machen ihn dann Gottseidank nicht zu einem Reiseführer, denn dieses Buch schafft mehr als die bloße Weitergabe von Informationen. Die Bilder transportieren die Anmut der Region auf direktem Wege in das eigene Wohnzimmer. Die Kälte des Eises ist genauso zu spüren wie die Wärme der Sonnenstrahlen. Ein Gefühl von Einsamkeit und Ruhe kehrt ein. Gut vorstellbar, dass der ein oder andere Leser, direkt nach dem Durchblättern eine Reise bucht.

Was das Buch von leider oft zu findenden günstigen Ausgaben namenhafter Verlage unterscheidet, ist die außergewöhnlich gute Qualität des Drucks. Hier wurde ganz bewusst nicht die billigste alle Optionen gewählt, sondern den Bildern der Auftritt zugestanden, den sie auch verdienen. Toll gesättigte Landschaften, kontrastreiche Elemente und ein wunderbares Spiel von Licht und Schatten finden als großformatige Fotos Platz auf einer ideal gewählten Lay-Flat Bindung.

Titelbild: © thomas kleine photography
WEB: www.fascinationnorway.com